DOLM DER WOCHE

Franz Prenner

Politik | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

Ein kleines Mädchen schreit, reißt sich vor Kummer die Haare aus, wird von der Mutter in die Ecke gestellt, angebrüllt. Das Mädchen reißt sich wieder die Haare aus. Schnitt. Nächster Sozialporno. Ein völlig überforderter Vater hält ein Klebeband in der Hand und droht seinem lästigen Sohn, den Mund zu verkleben, nachdem er ihn beschimpft hat. Die ATVplus-Reporter von "Supernanny" halten die Kamera auf diese misshandelten Kinder. Kein Balken schützt die Anonymität der Kleinen, kein Chefredakteur sagt, dass solche Szenen vielleicht das Jugendamt, nicht aber die Öffentlichkeit interessieren sollten. Stattdessen schickt er die "Supernanny", und die klärt die Eltern live über moderne Kindererziehung auf. Derartige mediale Kindesmisshandlungen waren auf einem österreichischen Sender noch nie zu sehen. ATVplus-Chef Franz Prenner und seine Reporter gehören vor den Presserat. Leider gibt's den nicht mehr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige