"Ja, es klingt aggressiv!"

Medien | HERWIG HÖLLER | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

INTERNET Er schuf ein Videomagazin, das sogar CNN interessierte, er gestaltete Videos für Eminem. Nun widmet sich der US-Journalist Stephen Marshall mit seinem "Guerilla News Network" den gefährlichen Schauplätzen dieser Welt. Ein Gespräch. 

Am Anfang von Stephen Marshall radikaler Journalistenkarriere stand ein kanadisches Videomagazin namens "Channel Zero", das auf der ästhetischen Höhe der Neunzigerjahre radikale journalistisch-politische Beiträge unters junge Volk Nordamerikas bringen wollte. Im Sommer 2000 gründete der Journalist, Autor und Filmemacher mit einem Kollegen das Guerilla News Network (www.gnn.tv), eine Kombination aus Blog-Nachrichtenagentur und Plattform für politische Kurzdokumentarvideos. Gestaltet von einer aktiven Community aus aller Welt werden auf GNN jene politisch brisanten Inhalte publiziert, die in großen Medienunternehmen zu kurz kommen - aus systemischen Gründen, wie Marshall meint. Ein aktuelles Thema: Der Einsatz von Söldnern im Katastrophengebiet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige