FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

Jetzt mal für die ORF-Unterhaltungsmenschen zum Mitschreiben: Man muss nicht jeden Blödsinn im Öffentlich-Rechtlichen nachmachen, nur weil ihn die deutschen Privatsender vorgemacht haben. Wie diese neueste Schnapsidee, Werbung während eines Programms unten klein durchs Bild laufen zu lassen - im aktuellen Fall ein tanzendes Paar für "Dancing Stars". Echt penetrant und schaut auch nach einer plumpen Unterwanderung der Werberegelung aus. Auch keinen schlanken Fuß macht die hierzulande grassierende Unsitte, Serien oder Mehrteiler in Doppelfolgen direkt hintereinander zu verheizen - nimmt dem Zuschauer jede Freude an der Serie und dem Mehrteiler jeglichen Sinn. Aber am schlimmsten sind die Specials zu Serien, bei denen irgendwelche Promis Halblustiges zum Geschehen kommentieren. Zuletzt hat der ORF das bei der neuen "Desperate Housewives"-Staffel probiert, ich sage nur Hobbyactress Sabine Petzl als lustige Hausfrau! So was passiert den Deutschen nicht, weil egal wie peinlich diese Formate sind - ihre Halbpromis sind noch immer witziger als unsere.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige