Gehnwa Bärtige kucken

Medien | MICHAEL FREUND | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

GLOSSE Über die Kolumne "Das perfekte Wochenende" von Helge Timmerberg im "SZ Magazin" Nr. 36 vom 9.9.2005. 

Natürlich kann man den Stephansdom empfehlen, die Hofburg, Schloss Schönbrunn.  Aber, wie Helge Timmerberg in einer (durch Riesenrad, Karlskirche und Schloss Schönbrunn illustrierten) Kolumne im Magazin der Süddeutschen vom 9.9.2005 nachgemessen hat, gibt es solche Tipps tonnenweise. Da hat er für das perfekte Wochenende einen besseren Rat: den zweiten Bezirk, wo Wien sehr privat ist.

  Nämlich deswegen: Die meisten der circa 115.000 Juden in Wien - rund 80.000 hat Timmerberg vorsorglich abgesiedelt - lebten rund um die Taborstraße und den Karmelitermarkt - was selbst bei reduzierter Mannschaft nur schwer vorstellbar ist und auch nicht stimmt, aber egal: Inzwischen wohnen wieder etwa 6000 dort und die Orthodoxen unter ihnen verschönern das Stadtbild. Die andern wohl nicht. Doch kuck mal: große Hüte, lange Bärte, Schläfenlocken, wohin das Auge blickt. Noch dazu, wie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige