WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

Es wird entschieden worden sein

Was André Agassi nach dem Finale der US Open gesagt hat, war logischerweise ungewiss, jedenfalls durfte er in der Nacht auf Montag Roger Federer fordern.

Die Montagsausgabe des Standard teilt wortreich mit, dass das US-Open-Finale sich nicht an den Redaktionsschluss gehalten hat.

Inside the Dschungel of Subjektivität

Es war mir schon immer unangenehm, wenn mir ein Mensch nicht seine Meinung sagen konnte. Oft bemerkt man das ja erst, wenn man einen Menschen besser kennen gelernt hat, dass dieses oder jenes so etwas wie "authentisch" ist - falls man das überhaupt sagen kann im Jungle der andauernd wechselnden Subjektivität.  

Die Kolumnistin der Kulturzeitung Achtzig wird von Zweifel gepackt - könnte kompliziert werden!

Die Wirrungen des Verstehens

Ein gutes Hilfsmittel ist dann meistens eine doch geheim gehaltene Charakterstudie, die die Wirrungen des Verstehens in die verdaulichere Sprache des Herzens übersetzen kann - in wohlgesinnter Absicht lässt sich doch so manches besser deuten. Diese emotionale Einsicht schält sowohl das Plädoyer wie auch den Wutausbruch wie eine Zwiebel.

Der Verdacht hat sich bestätigt.

Die frische Frau Karlich

"Ich wusste, dass es Dusch-WCs gibt, aber wie angenehm sauber und frisch ich mich danach fühle, hätte ich nie gedacht", schwärmt Frau Karlich nach den ersten Tagen der Benutzung. "Das ist überhaupt kein Vergleich zur bisherigen Reinigung mit Papier und Feuchttüchern. Ein Balena Dusch-WC kann ich jedem nur empfehlen."

Ein Inserat berichtet Details aus dem Leben Barbara Karlichs, ohne die wir auch ausgekommen wären.

"?" "!"

Lobau hängt am "Haken".

Studenten "kicken".

Werkte Komponist für die "Nazis"?

"Schlagzeilen" im Bezirksjournal.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige