"Himmler war Indien-Fan"

Kultur | STEFAN APFL und WOLFGANG LUEF | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

KABARETT Für die neuen Folgen der ORF-Sendung "Dorfers Donnerstalk" arbeiten Alfred Dorfer und Josef Hader erstmals seit "Indien" wieder zusammen. Ein Gespräch über Kabarett und Fernsehen, über die politischen Präferenzen von Kurt Fellner und Heinz Bösel und über den Quotenschmäh des Kapitalismus. 

Vor vierzehn Jahren hat etwas begonnen. In einem kleinen Kaffeehaus in der Nähe des Naschmarkts setzten sich zwei Kabarettisten an einen Tisch und ließen sich was einfallen. Herausgekommen ist dabei "Indien". Ein Stück, "wie es sich Thomas Bernhard und Helmut Qualtinger in einer gemeinsam durchsoffenen Nacht vielleicht hätten ausdenken können", schrieb damals der Spiegel. Die Verfilmung zählt zu den erfolgreichsten österreichischen Produktionen, das Stück wird heute noch aufgeführt, derzeit etwa im Wiener Volkstheater (siehe Kasten). Und Alfred Dorfer und Josef Hader - erstmals seit "Indien" - wieder zusammen: Sie konzipieren die ersten beiden Sendungen der neuen Staffel von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige