OHREN AUF! Alte Helden

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

Zeitgleich mit den Rolling Stones hat auch der Beatles-Erbverwalter Paul McCartney neues Material veröffentlicht. Nahezu solo eingespielt, gestaltet sich "Chaos and Creation in the Backyard" (MPL/EMI) als passabler, wenn auch etwas selbstzufriedener Nostalgietripp, der bereits beim Coverfoto beginnt: Sir Paul anno 1962, mit der Akustikklampfe im Garten sitzend. Ein bisschen klingen die 13 Songs nach einer Versuchsanordnung: Wie hätte es geklungen, hätte McCartney etwa Mitte der Sechziger ein Soloalbum aufgenommen und seiner Lust am Kitsch frei von Lennons künstlerischem Korrektiv freien Lauf gelassen? Melodien für Millionen schreibt er heute keine mehr, und doch: "Fine Line" ist ein hübscher kleiner Hit, und so manches weitere Stück zumindest zeitlos schön.

Als Einserbank hat sich die Bootleg-Serie von Bob Dylan erwiesen. Es kann Ihnen zwar nur die Buchhaltung der Plattenfirma oder der Dylanologe Ihres Vertrauens erklären, warum jeder von seiner Heiligkeit je auf Band gebannte Ton


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige