Gelehrt und entfedert

Kultur | ERICH KLEIN und KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

LITERATUR Das Literarische Quartier der Alten Schmiede feiert seinen 30. Geburtstag und kann auf eine imposante Geschichte zurückblicken: In der Schönlaterngasse 9 lasen Tausende von Schriftstellern - darunter fünf Nobelpreisträger. 

Das weltliterarische Epizentrum Wiens befindet sich nicht in einem großzügig dimensionierten Literaturhaus mit angeschlossener Restauration, sondern in einem kleinen, mit amphitheaterähnlichen Bänken versehenen Raum, der eher für Volkshochschulkurse im Peddigrohrflechten denn für Dichterlesungen geeignet scheint. Was nichts daran ändert, dass das Literarische Quartier in der Schönlaterngasse 9 seit dreißig Jahren ein Programm bietet, das international kaum Vergleichbares kennt: 4149 Veranstaltungen mit Autorinnen und Autoren aus siebzig Ländern - unter ihnen auch fünf Nobelpreisträger - haben hier seit der Gründung im Jahr 1975 stattgefunden.

  Leiter des Literarischen Quartiers ist seit dem Frühjahr 1977 Kurt Neumann, der von seinem Vorgänger,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige