NÜCHTERN BETRACHTET

The Return of Slomo III (Happy End)

Kultur | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

Wir erinnern uns: Slomo und ich sitzen in Slomos eine Hand voll hundert PS starkem BMW und versuchen nach Hamburg zu gelangen. Das Problem: Wir sind bereits in Hamburg. Hamburg ist groß. Zu groß für Slomo. Andererseits: Auch Kirchberg, ach was, der Kirchplatz von Kirchberg ist zu groß für Slomo. Irgendwann gelang es Slomo dann glücklicherweise doch, das Stadtgebiet von Hamburg zu verlassen, was die Voraussetzung dafür schuf, eine Autobahnauffahrt Richtung Hamburg zu finden. Und irgendwann erklang dann auch die Frauenstimme, die Slomo anwies, bei nächster Gelegenheit doch zu wenden - das GPS hatte sich wieder eingeschalten, sodass wir nach zwei Stunden (in Zahlen: 2) tatsächlich vor Slomos Haustür anlangten. Offenbar verlässt sich aber ganz Hamburg aufs GPS. Die Hamburger haben nämlich keine Ahnung, wo sie sich befinden. Einen Tag später versuchte ich an der Elbe entlang nach Blankenese zu gehen. Ich erkundigte mich bei den vorbeigehenden und -radelnden Hamburgern nach der Richtung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige