STADTRAND

Welcher Sektor?

Stadtleben | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

In Wien ist gerade Nachkriegszeit! Seit ein paar Wochen trennen dicke weiße Linien die Stadt in Sektoren, verkleidete Anstreicher in Uniform kennzeichnen als die "Vier im Jeep" die Grenzen zwischen den ehemaligen Besatzungszonen - und das ist ganz schön verwirrend. Wenn man zum Beispiel vor der Linie mit dem Schriftzug "U.S. Sector" steht, blickt man dann in den amerikanischen Sektor hinein oder liegt dieser hinter einem? Waren damals die innerstädtischen Grenzen auch mit weißer Farbe gekennzeichnet? Wo ist man eigentlich, wenn zwischen zwei Linien ein paar Meter Platz ist? Ist der neutrale Zone? Ist es im Ostblock schöner, und muss man im "Secteur français" Merci statt Danke sagen? Nein, wir meckern ja gar nicht und sagen, dass die vier Anstreicher im Jeep mit all dem Weiß vielleicht gescheiter die ausgebleichten Radwegmarkierungen am Ring nachgezogen hätten. Au contraire! (Sie befinden sich im französischen Sektor.) Die Aktion im Rahmen des Gedenkjahr-Schwerpunkts "25 Peaces" ist gar nicht so schlecht. Wenn man nur immer wüsste, wo man sich gerade befindet. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige