"Ein Teil von mir"

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 37/05 vom 14.09.2005

MODE Petar Petrov zählt zu den Hoffnungen der heimischen Modeszene. Bei der Austrian Fashion Week zeigt der international erfolgreiche Bulgare, der seit 1999 in Wien lebt und arbeitet, seine Männerkollektion für den Sommer 2006. 

Petar Petrov mag sich heute nicht fotografieren lassen. "Es gibt meine Arbeit, und die Leute sollen meine Arbeit schätzen", sagt der 28-Jährige. "Ich möchte nicht unbedingt mit meiner Persönlichkeit spielen."

  Das Atelier des jungen Designers, eine helle Altbauwohnung in der Nähe der Gumpendorfer Straße: Fünfzigerjahremöbel, ein rustikaler Esstisch unter einem leichten Arbeitstisch, eine Kleiderstange auf Rädern, an der Wand ein Hirschgeweih, im Nebenzimmer brummt ein Computer. Die Nähmaschine dort wirft der große, schlanke Mann mit dem blonden Haarschopf aber "nur im äußersten Notfall" an. Und Kim Wilde singt dazu laut "Kids in America".

  Petar Petrov macht erfolgreich Mode für Männer. Dass es in diesem Bereich weniger Designer gibt - wohl


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige