Sportsgeist oder Ignoranz?

Extra | CARSTEN FASTNER | aus FALTER 38/05 vom 21.09.2005

ABONNEMENT Von den einen wird er umworben und als Held gefeiert, von den anderen wird er verachtet, weil er hustet und nicht zuhört: Der Abonnent steht nicht gerade in bestem Ruf - und kann doch der "wahre Freund der Kunst" sein. 

Also, ich bin keine Freundin des Abonnementbetriebs", sagt Friederike - genannt Fritzi - Schlesinger, und sie muss wissen, wovon sie spricht. Schlesinger ist die erfahrenste Konzertbesucherin der Stadt, wenn nicht des Landes. Sie hat nicht gezählt, in wie vielen Konzerten sie war - noch nicht gezählt, sagt sie -, aber es müssen Tausende gewesen sein, seit sie mit ihrer Mutter zum ersten Mal ins Konzert ging, zu einem Auftritt der damals zwölfjährigen Geigerin Erica Morini. Am 5. März 1917 war das, Schlesinger war neun Jahre alt, der alte Kaiser Franz Joseph noch keine vier Monate tot und der Erste Weltkrieg für Österreich-Ungarn so gut wie verloren. Gemerkt habe man vom Krieg nicht allzu viel im Konzertleben der Residenzstadt: "Trotz der Hungersnot war


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige