"War Schröder auf Koks?"

Politik | aus FALTER 38/05 vom 21.09.2005

DEUTSCHLAND Was halten Exilösterreicher vom deutschen Wahlergebnis? Vier Journalisten analysieren die Lage.

Cool Runnings

War der Kanzler betrunken? Auf Koks? Oder hat er sich tatsächlich mit dem Wahlergebnis besoffen gemacht?

  Man mag sich über seinen Auftritt am Wahlabend wundern. Über sein Triumphgeheul. Seine Pöbeleien. Sein Machogehabe. Angela Merkel wird ihn an diesem Abend ehrlich gehasst haben, dieses kraftmeiernde Übermannsbild, das um jeden Preis, und jetzt erst recht, an der Macht bleiben will. Aber zugleich wird sie ihn auch fürchten, den Instinktmenschen Gerd Schröder, dem gerade jetzt, im allgemeinen deutschen Verwirrungszustand, jede Zockerei zuzutrauen ist.

  Sicher: Schröder hat die Wahl verloren. Aber ist er nicht zugleich auch der psychologische Sieger? Und ist es nicht überhaupt die Psychologie, die diese Wahl entschieden hat?

  Was haben die Deutschen gejammert. Über die Wirtschaftsmisere. Über die Arbeitslosigkeit. Über Hartz IV. Jedes andere Volk hätte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige