"Alle waren schwarz"

Politik | NINA HORACZEK | aus FALTER 38/05 vom 21.09.2005

JUSTIZ Sechs Jahre nach der "Operation Spring" wirft ein Dokumentarfilm die Frage auf, ob vermeintliche afrikanische Drogendealer faire Verfahren hatten. Amnesty international fordert nun die sofortige Aufhebung Hunderter Gerichtsurteile. 

Ich bin fassungslos", sagt amnesty-international-Generalsekretär Heinz Patzelt, "alle Zuständigen, von der Justizministerin abwärts, müssen jetzt handeln. Der gesamte Komplex muss neu verhandelt werden, und alle Operation-Spring-Beschuldigten müssen endlich ein faires Verfahren erhalten." Auch SOS-Mitmensch-Sprecher Philipp Sonderegger ist schockiert: "Bei so erheblichen Zweifeln an der Fairness sollte die Staatsanwaltschaft von sich aus die Prozesse neu aufrollen."

  Diese Woche hat die Dokumentation "Operation Spring" der Filmemacher Angelika Schuster und Tristan Sindelgruber Wien-Premiere. Doch bereits die Preview-Vorführung vor dem Filmstart, zu der ausgewählte NGO-Vertreter eingeladen worden waren, hat für Aufsehen gesorgt.

  Der Dokumentarfilm


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige