WIENZEUG

Politik | aus FALTER 38/05 vom 21.09.2005

Links rum? Mit welchen Themen konnte die Linkspartei bei den Wahlen in Deutschland punkten? Können Österreichs Kommunisten von Deutschland lernen? Und gibt es überhaupt hierzulande Chancen für eine Linkspartei? Diese und ähnliche Fragen diskutiert Lothar Bisky, der Bundesvorsitzende der deutschen Linkspartei, mit der Wiener KPÖ-Spitzenkandidatin Melina Klaus.

Mittwoch, 21. September, 19.30 Uhr, Haus der Begegnung, 19., Gatterburggasse 2a.

Aktionstag für psychisch Kranke Jedes Jahr widmet die Caritas Personengruppen, die am Rande der Gesellschaft stehen, einen Aktionstag. Heuer liegt das Augenmerk auf den Problemen psychisch kranker Menschen. Am Donnerstag, dem 22. September findet ab 10 Uhr auf dem Stephansplatz eine Informationsveranstaltung zum Thema statt. Ab 16.30 Uhr diskutieren dann unter der Moderation von Falter-Redakteurin Julia Ortner die Armutsforscherin Karin Heitzmann, die Sozialwissenschafterin Elisabeth-Katschnig-Fasch sowie SPÖ-Stadträtin Renate Brauner.

Rüge für die Sprache des "Falter" Das Frauennetzwerk, ein überparteilicher Verein, der vor allem auch das Sprachbewusstsein in öffentlichen Debatten schärfen will, kritisiert die Wortwahl österreichischer Medien bei der Berichterstattung über den Wiener Frauenhandelskandal, den der Falter aufgedeckt hat. Beim Falter bedankt sich das Frauennetzwerk zwar, den "veritablen Justizskandal" ins Rollen gebracht zu haben, der Verein stößt sich jedoch an "sprachlichen Ungenauigkeiten" in den Berichten. Durch die Verwendung des Wortes "Callgirl-Ring" würden Frauen sprachlich als "Täterinnen" definiert, heißt es in einem offenen Brief - und damit würde das Täter-Opfer-Verhältnis unterschwellig "umgekehrt".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige