Schwiegerpapas Schatten

GERALD JOHN und NICOLA LÖWENSTEIN | Medien | aus FALTER 38/05 vom 21.09.2005

ZEITUNGEN Nachwuchs für die mächtigste Mediendynastie Österreichs: Die 32-jährige Eva Dichand führt künftig die U-Bahn-Zeitung "Heute". Steckt "Krone"-Boss Hans dahinter? 

Hieße Eva noch Kriebernegg, sie wäre bloß eine junge und erfolgreiche Geschäftsfrau. Doch seit die gebürtige Steirerin vor drei Jahren in eine prominente Wiener Familie einheiratete, assoziiert sie jedermann nur mit dem mächtigen Schwiegervater, dem Patriarchen. "Ich verstehe nicht, warum alle auf mich losgehen", sagt die 32-Jährige: "Es gibt doch keine Sippenhaftung." Schließlich habe der Senior bei ihrer Karriere kein bisschen nachgeholfen. Ein paar gute Tipps beim Mittagessen vielleicht ausgenommen, wie: "Im Journalismus ist Herz das Wichtigste."

  Courage kann Eva Dichand, geborene Kriebernegg, brauchen. Ab 26. September stellt sich die Frau mit dem berühmten Namen einer recht anspruchsvollen Aufgabe. Als Geschäftsführerin wird sie Heute, die kostenlose U-Bahn-Zeitung, leiten. Für die Neomanagerin

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige