PHETTBERGS PREDIGTDIENST (Nr. 677)

Niemals war die Macht mit mir

Stadtleben | aus FALTER 38/05 vom 21.09.2005

... Ein Mann hatte zwei Söhne. Er ging zum ersten und sagte: Mein Sohn, geh und arbeite heute im Weinberg! Er antwortete: Ja, Herr!, ging aber nicht. Da wandte er sich an den zweiten Sohn und sagte zu ihm dasselbe. Dieser antwortete: Ich will nicht. Später aber reute es ihn, und er ging doch ...

Mt 21,28-32 (Evangelium am 26. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres A)

d Gusenbauer hat Glück. Er beherrscht den Materialismus, ist hell im Kopf, und wann immer er analysiert, kommt das Richtigste raus. Es könnte niemand schärfer Dialektik treiben bis hinauf nach Dänemark. Und das Glück aber ist, dass exakt das, was Gusy rauspurzelt im Rachenraum unten, jedem Volksmund mundet. Und sie nicken alle: Er ist einer von uns, und trotzdem sitzt der Cap zu seiner Linken. Er analysiert die Türkei, und alle Reaktionären nicken bedächtig. Er analysiert die Saisonarbeitskräfte, und alle sagen, ja genau! Nie sagt er, die Ausländer sollen herein. Nie weist er die Macht von sich. Er sagt nie, wer faul ist, soll fein speisen. Du könntest Tag und Nacht zappen und würdest niemals die faulen Fetten gefeiert kriegen.

  Ich nun bin seit meiner Geburt radikal faul und arbeitsscheu. Noch nie hab ich wen getroffen, den ich nicht zuschanden ritt. Und sollte tatsächlich ein Nu eintreten, wo wir satt und zufrieden zurückgelehnt lümmeln, krieg ich die Aversion und den Rappel. Im Prinzip muss es bei Alfred Gusenbauer, dem SPÖ-Vorsitzenden und Oppositionsführer, genauso laufen, nur eben im Gegenteil und viel schneller. Er hat einen luzideren Prozessor im Leib.

  Wir müssen jetzt tapfer sein und die Sozialdemokratische Partei wählen. Auch wenn Van der Bellen aufblüht und aufblüht. Ich bete ihn an! Jedoch die Grünen putzen sich Schuhe und Zähne. Daran erkennen sie mich: Ich putze sie nicht. Wer sich die Zähne und die Schuhe putzt, mit dem ist die Macht. Gusy ist schneller: Er putzt sich die Zähne und putzt sich die Schuhe, und wie das wundervollste Chamäleon überzieht er all das noch schneller mit Schmutz. Er ist einfach schneller als ich. Mit ihm ist die Macht! Mit mir war sie nie. Und wollen Sie wissen, Duhsubys, wo sie verlässlich nicht ist, lassen sie mich einfliegen, ich hab die Wünschelrute im Leib.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige