TIER DER WOCHE

Gsuffa!

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 38/05 vom 21.09.2005

Die größte Drogenparty der Welt hat vergangenen Sonntag begonnen. Gemeint ist natürlich das Münchner Oktoberfest, das sich als Fest der Superlative versteht und mit berauschenden Zahlen aufwartet: In den zwei Wochen der "Wiesn" werden drei Prozent der Jahresproduktion der Münchner Brauereien konsumiert, circa sechs Millionen Liter Bier werden durch den Urogenitaltrakt der Besucher geschleust. Wenn man auch noch berücksichtigt, dass Alkohol eine entwässernde Wirkung hat, muss man wahrscheinlich mit einem Anstieg des Wasserpegels in der Isar rechnen. Damit das alles auch eine rechte Gaudi wird, marschieren neben den Besuchern auch noch lustige Organisationen wie der Verein gegen betrügerisches Einschenken, auf und Politiker debattieren sowohl über den legitimen Bierpreis als auch darüber, wer die Gesundheitskosten der dann ins Koma Getrunkenen übernehmen muss. Neuerdings melden sich auch Dialektforscher zu Wort und warnen vor dem Aussterben der originalen bairischen Sprache, die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige