Keine Entspannung

GERHARD STÖGER | Kultur | aus FALTER 39/05 vom 28.09.2005

MUSIK Die Punk-Funk-Legende Gang Of Four feiert ein eindrucksvolles Comeback. Sänger Jon King sprach mit dem "Falter" über Feminismus, Aufrichtigkeit und die Zukunft des Rock 'n' Roll

.Viele Leute beschreiben uns als die britischen Velvet Underground", meint Sänger Jon King ohne falsche Bescheidenheit. Und tatsächlich zählt "Entertainment!", das 1979 erschienene Debüt von Gang Of Four so wie die Bananenplatte der US-Kollegen zu den bedeutendsten Alben der Rockgeschichte. "Sie haben auch nie viel verkauft, waren aber enorm einflussreich. Ich glaube es war Brian Eno, der einmal sagte: Jeder, der sich eine Platte von Velvet Underground kaufte, gründete anschließend eine Band."

Die Palette prominenter Fans des 1977 im Umfeld der Kunsthochschule in Leeds gegründeten Post-Punk-Quartetts war seit jeher nicht eben schmal und reicht von U2 über R.E.M. und Helmet bis zu den Red Hot Chili Peppers. In den letzten zwei, drei Jahren wurden Gang Of Four und ihre Mischung aus ungemein reduziertem,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige