Malen nach Zahlen

Steiermark Politik | DONJA NOORMOFIDI und GERLINDE PÖLSLER | aus FALTER 39/05 vom 28.09.2005

LANDTAGSWAHL Wenige Prozentpunkte entscheiden bei den Wahlen am 2. Oktober darüber, in welche Farben die künftige steirische Landesregierung getaucht sein wird. Wird es eine Trinidad-, eine Malawi- oder doch eine Albanien-Koalition? 

In Deutschland geht es lustig zu: Jamaika- oder Schwampel-Koalition" tauften die Deutschen nach der Bundestagswahl eine mögliche Regierungskoalition aus CDU, FDP und Grünen. Außenminister Joschka Fischer sah die künftigen Regierungsmitglieder schon mit Dreadlocks und "'ner Tüte" im Reichstag sitzen. Kommt auch in der Steiermark eine Karibik-Koalition? Rot-Schwarz-Rot wie auf der Flagge von Trinidad? Oder doch klassisch großkoalitionär - Schwarz-Rot wie auf der albanischen Fahne? Dank Proporzsystem sind Koalitionen in der Steiermark zwar nicht wie auf Bundesebene an das Zustandekommen von Arbeitsübereinkommen gebunden. Ab einem Stimmenanteil von etwa 8,5 Prozent erhalten die Parteien automatisch einen Sitz in der neunköpfigen Regierung. Herauskommen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige