Künstler als Stadtbeobachter

Steiermark Kultur | HERWIG G. HÖLLER | aus FALTER 39/05 vom 28.09.2005

FESTIVAL Die Stadt ist das Thema des heurigen steirischen herbstes. Künstler werden dabei zu Seismografen. 

Alle Jahre wieder: die traditionelle Präsentationspressekonferenz des steirischen herbstes, auf der Intendant Peter Oswald zum fünften und letzten Mal pathetisch das Festivalprogramm anpreist. Und meint, Kritiker, die den herbst für überholt und tot hielten, eines Besseren belehren zu müssen. Gerade-noch-Präsident Kurt Jungwirth, seines Zeichens im dreißigsten herbst, sekundiert - wie gewohnt. Kurzum, jedes Jahr der gleiche Film. Allerdings mit einem kleinen inhaltlichen Unterschied zu manch vergangenen Oswald'schen herbsten: Hatte man in vergangenen Jahren das Festivalthema mitunter im Programm lange gesucht, beschäftigen sich 2005 tatsächlich gleich mehrere zentrale Programmpunkte mit der urbanen Thematik von "polis on display", wie der Titel heuer lautet. Darunter Großprojekte wie Peter Ablingers szenische "Opera/Werke" oder auch die Ausstellung "M Stadt" im Kunsthaus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige