Der Körper als Ausweis

Oliver Hochadel | aus FALTER 39/05 vom 28.09.2005

Die Biometrie soll unser Leben sicherer machen, uns vor Terroristen und Kriminellen schützen. Gleichzeitig schüren Fingerabdruck und Irisscan aber Unsicherheit: Drohen die totale Überwachung und Datenmissbrauch?

Gesicht gesucht. Eine neue Technologie braucht auch gute Geschichten, um sich durchzusetzen. So machte im Jahre 2001 die Meldung die Runde, dass beim Super-Bowl-Finale in Tampa in Florida das Gesichtserkennungssystem "Face IT" die 100.000 Besucher unbemerkt überprüfte. Dass dabei 19 gesuchte Kriminelle durch Abgleich mit einer Datenbank erkannt wurden, wie das örtliche Police Department behauptete, stimmt wohl nicht; dass die sportbegeisterten Übeltäter sogar umgehend im Knast landeten, wie etwa im Nachrichtenmagazin "profil" zu lesen war, ist sicherlich falsch.

"Aus Sicherheitsgründen" habe man die Erkannten dann doch nicht festgenommen, ruderte die Polizeisprecherin Katie Hughes zurück. Auf die Erfolgsmeldung folgten die Ausreden. Wie hätte die hochsensible biometrische

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige