Schneiderlein Schüssel

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 40/05 vom 05.10.2005

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT ... Die Blockierung der EU-Verhandlungen mit der Türkei und die Verösterreicherung Europas. 

Gleich nach dem Triumphgeschrei um den vollzogenen Beitritt Österreichs zur EU erwachte in mir eine schreckliche Befürchtung. Dieser Beitritt war keineswegs eine Selbstverständlichkeit, er war von den hiesigen politischen Eliten als politisches Wunderheilmittel angestrebt und von der EU eher widerwillig gewährt worden. Die innerösterreichischen Nachkriegsverkrustungen von Proporz, Staatsbürokratie und Konsensdemokratie meinte man nicht mehr von innen aufbrechen zu können, man glaubte, dazu eines mächtigen Partners von außen zu bedürfen. "Durchlüftung" lautete das Schlagwort. "Fenster auf!", riefen froh die Intellektuellen. Die EU hingegen hatte auf das starke Herz in ihrer Mitte offenbar nicht gerade gewartet, nahm uns dann aber doch noch.

Die Befürchtung, die mir damals kam, war, dass diesem Beitritt nicht eine Frischlufttherapie folgen würde, sondern im


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige