Schau ma mal

Aus elterlicher Obhut entlassen, neigt der Studienbeginner ja zum exzessiven Fortgehen: ein Studentenheimfest hier, ein Discobesuch da, der Großstadtneuling ist im Dauer-Freizeitstress. Wer jede Nacht (sitz-)tanzend verbringt, versäumt aber einiges. Es gibt in Wien nämlich noch viele andere abendliche Unterhaltungsmöglichkeiten. Ins Kino gehen zum Beispiel. Oder ins Theater. Im dritten Teil der Falter-Serie für Wien-Beginner dreht sich alles um Kino, Theater, Tanz und Kabarett.

Extra | Wolfgang Kralicek und Martina Stemmer | aus FALTER 40/05 vom 05.10.2005

studentenserie Was müssen Studien- und Wien-Beginner alles wissen, um echte Stadtmenschen zu werden? Teil drei der "Falter"-Serie zu den Themen Kino, Theater und Kabarett. 30 gute Ratschläge.

54. Viennale schauen

Am 14. Oktober beginnt das alljährliche internationale Filmfestival Viennale. In fünf Kinos der Stadt - Gartenbau, Urania, Stadtkino, Metro und Künstlerhaus - zeigt man über 250 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme. Die Falter-Viennale-Beilage hilft bei der Filmauswahl, sie liegt dieser Nummer bei. Bis 26. Oktober läuft das Festival, Karten gibt es an den drei Vorverkaufsstellen: am Stubentor, in der Schottentor-Passage und im Generali-Center (Mariahilfer Straße 77). Den Katalog mit den Filmbeschreibungen kann man in den Thalia-Buchhandlungen und in der Kartenvorverkaufsstelle am Stubentor kaufen. Für Filmnachbesprechungen bei einem Drink eignet sich die sogenannte Viennale-Zentrale sehr gut, sie befindet sich im Dachgeschoß des Urania-Kinos, wo auch Diskussionen mit Filmemachern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige