STADTRAND

Zu früh gestückt?

Stadtleben | aus FALTER 40/05 vom 05.10.2005

Ja, schon klar, das Frühstück heißt deshalb Frühstück, weil man's in der Früh stückt. Oder besser: schluckt. Aber wann ist es nicht mehr Früh? Um neun? Oder um zehn? Wir hätten zum Beispiel gern gefrühstückt, auch wenn uns noch nicht die senile Bettflucht gepackt hat und wir ein klein bisschen länger schlafen wollten. Oder weil wir vorher dazu noch keine Zeit hatten. Und so ironische Lokale, in denen man bis spät in die Nacht ein Frühstück bestellen kann und es alle irre lustig finden, so Lokale gibt's doch nicht mehr, oder doch? Aber Wiener Kaffeehäuser, italienische Espressobars oder irgendwelche hippen Szeneschuppen, in denen um Punkt zehn die Frühstückskarte ihre Gültigkeit verliert, sind halt auch keine Lösung. Und ungefähr so sexy wie Hotels ("Frühstückspensionen"), in denen sie einen zum Frühaufstehen zwingen, weil sonst der Frühstücksraum geschlossen wird. Zurück ins Café: Nein, wir wollen am Vormittag noch kein Menü essen, wir hätten lieber Butter, Marmelade, Semmerln, Kipferln und Kaffee - sie müssen es ja nicht Frühstück nennen. Aber sie müssen es uns geben! C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige