PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Anatol und Ondrej

Stadtleben | aus FALTER 40/05 vom 05.10.2005

... Widersetze dich ihm nicht! Er würde es nicht ertragen ...

Ex 23,20-23a (1. Lesung an Schutzengel, wenn kein Sonntag ist [2.10.])

d Ab 16 Uhr aalte ich vorm Hegel und nahm die Huldigungen entgegen. Und um 18.30 Uhr kam zufällig OndrÇej die Straße entlang. Ich saß den gnzen Sommer ohne Geld in meiner Wohnung mutterseelenallein, nun plötzlich erschien mir OndrÇej. Er ist langhaarig und hat die goldgelbigste Haarfarbe Wiens. Und ist kommunikativ. Natürlich in Prag geboren und 1991, als er sechs war, mit seinen Eltern hierher übersiedelt. Er erschien mir zum vierten Mal. Grundlos. Wir erscheinen einander immer absichtslos zufällig. Und ich verliere dann immer einen Liter Blut. Beim ersten Mal betrieb er bei einer Veranstaltung über Franz Kafka das Buffet, um sich Geld zu verdienen. Beim zweiten Mal war es in dem aufgelassenen Kabelwerk der KDAG da war auch Anatol dabei. Beim dritten Mal trafen wir uns ein Jahr danach im D-Wagen. Und jetzt eben an dem gegrüßtesten Tag des Jahres in der Johannesgasse. OndrÇej trug eine Schachtel mit seinem ersten Lyrikband.1 Denn unmittelbar neben dem Hegel ist das Tiempo. Und dort würden um 19.30 Uhr nun er und sein Freund Anatol, der in dem Badewannendrama eine Hauptrolle spielte, nun ihre ersten Lyrikbände präsentieren. Und ich solle kommen, lud OndrÇej mich nach nebenan ein.

  In der Gegenwart der Jungen überhaupt bleiben zu dürfen ist nämlich so, wie wenn die Verstorbenen ab und zu wiederkehren dürften und ein Weilchen bleiben. Das allein beweist, dass die Gläubigen mit letzter Verzweiflung glauben, denn so grausam wäre in der Tat ihre Gottheit. Es ist nämlich gleichzeitig so, dass du nur dann liebst und begehrst, wenn du von dem Geist der Begehrten gleichzeitig durchdrungen bist.

1"Buchpräsentation": "... Und es würden die Uhren der Türme so gern wie die weißesten Kleider im Frühling wehn ...".

Anatol Vitouch und OndrÇej Cikán: Mein Herz ist ein Segel. Frühling. Zwei Lyrikbände, handgebunden, herausgegeben vom Verein zur Unterstützung märchenhaften Theaters, 7., Neubaugasse 40/12.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige