KNECHT

Ist das ansteckend?

Politik | DORIS KNECHT | aus FALTER 41/05 vom 12.10.2005

Lieber David, leider konnte ich nicht auf dein Fest kommen, erstens hab ich mir, wie es das Gesetz der Seele vorsieht, zusätzlich zu meinen anhaltenden, primariusresistenten Zahnschmerzen auch noch einen Zahn rausgebissen, mitten in der Lächelzone, ich bin absolut subdekorativ. Schuld ist das Kruschpel des Wintereröffnungsschweinsbratens, den der Lange gegen den sturen Spätsommer endlich durchgesetzt hat, und er war durchaus vorzüglich. Leider setzte er weniger fragile Gebisse als das meinige voraus und hat, wie der Lange unmittelbar nach dem Zahnausfall völlig richtig befürchtete, vorläufig Hausverbot. Mal abgesehen davon, dass ich das Kruschpel, auch wenn Manfred Rebhandl in seinem pipifeinen Krimi "Lebensabende und Blutbäder" (Czernin) das Gegenteil behauptet, für weitgehend überschätzt halte, da das Kruschpel stets zulasten der allgemeinen Saftigkeit des Bratens geht. (Rebhandl ist übrigens die personifizierte Abweichung von der Regel, dass von einem, der in der Stammkneipe

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige