IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 41/05 vom 12.10.2005

Neue Kunstpassage Die sogenannte Westpassage, der lange Schlauch zwischen der U2-Station Karlsplatz und der Secession, bekommt im Zuge der Erneuerungsmaßnahmen am Karlsplatz nicht nur einen neuen Aufgang (direkt bei der Secession statt, wie bisher, gegenüber), sondern auch eine durchgängige Kunstinstallation. Den dafür ausgeschriebenen internationalen Wettbewerb hat der kanadische Künstler Ken Lum gewonnen. Um der Betriebsamkeit im Umfeld des öffentlichen Verkehrs gerecht zu werden, will Lum mit seiner Installation "Pi" die Passanten auf verspiegelten Leuchtschrifttafeln mit rasch erfassbaren, ständig aktualisierten Informationen versorgen. Geplant ist eine Mischung aus ironisch-sinnlosen und wertvollen Statistiken, etwa zum Schnitzelverzehr in Wien oder zum momentanen Verschuldungsstand der Welt in US-Dollars. Die Umbauarbeiten beginnen sofort, die Eröffnung ist für Juni 2006 geplant. Und, sehr angenehm: Werbung soll es in der neuen Kunstpassage keine geben.

Salam.Orient Zwischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige