Waldnomaden

Special | ERWIN FIALA | aus FALTER 41/05 vom 12.10.2005

Überlebenselemente 2020. Gottfried Ranegger zeigt, wie das Leben außerhalb des Stadt/Vorstadtgebildes aussehen wird, wenn die ganz Armen hinausgedrängt werden.

Die Installation Gottfried Raneggers erweist sich als visionäre Konsequenz jener Globalisierungstendenzen, die die bestehenden ökonomischen, politischen, kulturellen, aber vor allem auch ethischen und sozialen Regelungsmechanismen im wahrsten Sinne des Wortes "entregeln" - verändern, umformen und zerstören. Nur erahnbar sind bislang die neuen Formen und Muster, nach denen sich das Leben in den verschiedenen Bereichen neu organisieren wird müssen.

Am eindeutigsten erscheinen die Veränderungen im ökonomischen Bereich: eine permanent dahinsiechende Wirtschaft, deren prognostizierte Wachstumsrate regelmäßig nach unten korrigiert werden muss, eine konstant hohe Arbeitslosenrate - Tendenz steigend trotz der Verschönerungsversuche mittels statistischer Schlauheit (was man nicht mitzählt, scheint nicht auf!), Betriebsverlagerungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige