Jenseits der Bilder

ERWIN FIALA | Special | aus FALTER 41/05 vom 12.10.2005

Willkommen Suburbia Hartmut Skerbisch ist angesichts der medientechnisch fabrizierten Hyperrealität der "modernen" Postmoderne zum "Bildverweigerer" geworden.

Hartmut Skerbisch zieht angesichts der Realität und Irrealität der Globalisierung und auch angesichts der Suburbanisierung für sich selbst als bildender Künstler die wohl radikalste Schlussfolgerung: Es ist kein Bild der Vorgänge und Zustände mehr möglich!

Die Hyperrealität der "modernen" Postmoderne, ihr absoluter Referenzverlust hinsichtlich eines Wirklichkeitssediments, die Auslöschung des Differenten in einer entropischen politischen und sozialen Indifferenz, evoziert tatsächlich auch die Frage, ob künstlerisch-bildnerische Mittel überhaupt in der Lage sein könnten, aktuelle soziokulturelle Entwicklungsprozesse reflektieren und darstellen zu können. Skerbisch sieht die Grenzen der Darstellbarkeit erreicht: "Bildnerische Mittel können das Thema nicht mehr darstellen." In einer paradoxen, aber vielleicht doch auch

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige