Scheubas Wahlblock

Politik | FLORIAN SCHEUBA | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

In seinem neuen Buch "Mentaler Kapitalismus" präzisiert der Philosoph Georg Franck seine These einer "Ökonomie der Aufmerksamkeit". Demnach sind Beachtung und Aufmerksamkeit Zahlungsmittel eines Wertesystems, das nach klassisch kapitalistischen Mustern funktioniert. Wenn das stimmt, dann sind die Wiener Grünen eine radikal antikapitalistische Partei.

  "Es ist merkwürdig: Im Wahlkampf sind die Grünen überhaupt nicht präsent, und dennoch stehen sie gut da wie nie", rätselt das Aufmerksamkeits-Diskonter-Prospekt News und übersieht dabei, dass es statt "dennoch", "deshalb" heißen müsste. Denn für die Grünen stellt übermäßige Beachtung eine massive Bedrohung dar, die zu einem Worst-Case-Szenario eskalieren kann, bei dem der potenzielle Grünwähler plötzlich erfährt, dass die Partei nicht nur aus Alexander Van der Bellen besteht.

  Maria Vassilakou ist sich dieser Gefahr bewusst und konzentriert sich folgerichtig aufs Möglichst-wenig-unangenehm-Auffallen, wohl wissend,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige