Coffee to Blow

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

MUSIK Das in Chicago ansässige und weltweit agierende Ein-Mann-Unternehmen Ken Vandermark hat soeben 14 CDs herausgebracht und wird mit zwei Kollegen, zwei Saxofonen und zwei Klarinetten demnächst auch Wien unter Strom setzen. 

Es gibt einen Job, der annähernd so anstrengend sein muss wie der, Ken Vandermark zu sein: die Diskografie von Ken Vandermark zu erstellen. Die am 16. Oktober 2005 im Netz (http://tisue.net/van dermark/) auf den letzten Stand gebrachte Auflistung aller auf CD festgehaltenen Auftritte und Einspielungen - darunter natürlich nicht nur solche unter eigenem Namen und mit eigenen Bands - umfasst über 130 Alben. Allein seine Working-Band, die 1996 gegründete The Vandermark Five, kommt auf 16 Alben, von denen heuer zwei erschienen sind: das Doppelalbum "The Color of Memory" und die zwölf CDs (!) umfassende Box "Alchemia", die ein Gastspiel des Quintetts im gleichnamigen Krakauer Klub dokumentiert - ein Glücksfall, wie Vandermark in dem ausführlichen Beiheft erklärt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige