"Wir haben Schwein gehabt"

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

KABARETT Am 25. Oktober hat Thomas Maurers neues Programm "Menschenfreund" Premiere. Ein Gespräch über alte Adidas-Jacken und neues Biedermeier, Bobos und Gutmenschen, Elbow und Radiohead. 

Thomas Maurer gehört zu den profiliertesten Kabarettisten Österreichs. Seit seinem Debüt "Unterm Farkas hätt's des net geben" (1989) hat er nicht nur acht weitere Soloprogramme herausgebracht, sondern auch in anderen Genres reüssiert. Im Kurier schreibt der 38-jährige Wiener seit zehn Jahren die wöchentliche Kolumne "Medienmanege", im ORF-Fernsehen gestaltet der gelernte Buchhändler die Literatursendung "Lesen", im Theater der Jugend ("News") und zuletzt im Rabenhof ("Der Kameramörder") war er als Theaterschauspieler im Einsatz.

  Maurer gilt auch als Protagonist einer zunehmenden "Repolitisierung" des Kabaretts. Kurz nach der schwarz-blauen Wende hatte das Talkshowprogramm "Zwei echte Österreicher" Premiere, in dem ihm gemeinsam mit Florian Scheuba das Kunststück gelang, dem Phänomen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige