STADTRAND

Die Stange halten

Stadtleben | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

Jetzt ist es heraußen: Die Haltegriffe in den S-Bahnen hängen für viele viel zu hoch. Die Triangeln aus Leder und Metall klimpern zwar herrlich rhythmisch, wenn man sich zum Beispiel von den ÖBB über die Vorortelinie transportieren lässt, zum Festhalten sind sie aber oft unerreichbar. Vor allem, wenn man klein ist oder Kind. Sagen zumindest die Fahrgastvereine und beschwerten sich. Zum Glück fordert der Verein Fahrgast jetzt aber nicht, die Dinger kurzerhand tiefer zu hängen - denn dann würden die Triangeln doch gegen allzu viele Fahrgastschädel klimpern. Nein: Bei den Sitzen sollen vielmehr zusätzliche Haltestangen montiert werden, an denen sich dann alle festhalten können. Alles nicht so einfach, sagen die ÖBB-Vertreter, die Fahrzeuge müssten nach so einem Umbau neu typisiert werden und so weiter. Es will zwar keiner einen Orient-Express-Zug aus der alten S-Bahn machen, aber okay. Vielleicht wäre es ja auch einfacher, zu Spitzenzeiten mehr Züge auf Schiene zu bringen, damit alle einen sicheren Platz haben. Und damit das Klimpern der Festhaltegriffe weiter der Klang der Vorortelinie bleibt. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige