Ein Odeur von Orang

Extra | EDGAR SCHÜTZ | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

FREMDE HEIMAT Im zweiten Teil seines Jahrhundertbuches "Die Zugereisten" erzählt Lojze KovacÇicÇ vom Zweiten Weltkriegs. 

Was bisher geschah: Der Vater von Lojze KovacÇicÇ, ein ebenso fleißiger wie in Lebensfragen unbeholfener, mit einer Deutschen verheirateter Kürschner aus Jugoslawien hat es zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Fremdarbeiter in Basel zu Wohlstand gebracht. Aus falschem (National-)Stolz lehnt er aber die Schweizer Staatsbürgerschaft ab. Das bereut er 1938, als die Familie "ausgeschafft" und zur Rückkehr nach Slowenien verdammt wird. Anstelle mit einem Schweizer Pass in Händen den Zweiten Weltkrieg von einem sicheren Logenplatz aus zu betrachten, beginnt für seine Familie ein karges Leben in der fremden "Heimat", wo sie unter Entwurzelung, materieller Not, unter dem Krieg und der Besatzung leiden.

  Slowenien wird von deutschen und italienischen Truppen besetzt, das Territorium zerstückelt: Oberkrain und die Kärntner und steirischen Gebiete fallen ans Deutsche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige