Out of Africa

Extra | LEOPOLD FEDERMAIR | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

POSTKOLONIALISMUS António Lobo Antunes zeigt Afrika - wenn überhaupt - als verlorenen Kontinent. 

Der zweite, 1979 erschienene Roman von António Lobo Antunes ("Der Judaskuss", deutsch 1987) erzählt von Afrika, von Angola, vom Krieg der Portugiesen gegen ein Land, das um seine Unabhängigkeit kämpfte. Die Kriegserfahrung des ehemaligen Soldaten und Militärarztes hat dieses außergewöhnliche Buch entscheidend geprägt, nicht nur, was die darin enthaltenen Episoden, sondern auch, was die Sprache, die Metaphorik, die Intensität der Bilder betrifft. Von dieser Erfahrung und der mit ihr verbundenen literarischen Kraft zehren die nachfolgenden Bücher des Autors, der seinen Ehrgeiz ganz auf die technischen Aspekte des Erzählens zu richten begann.

  Mit "Guten Abend ihr Dinge hier unten" scheint Lobo Antunes endgültig nach Afrika zurückgekehrt zu sein. Scheint, denn ein Großteil des umfangreichen Romans "spielt" zwar in Angola, doch bringen die Figuren ihre Zeit damit zu, mehr oder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige