PHYSIK FÜR ALLE

Wundertüte Weltraum

Extra | FLORIAN RAUCHENSTEINER | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

Einmal ganz ehrlich: Eine Gedankenübertragung mit einer nahe stehenden Person hat doch jeder schon erlebt, oder? Lassen sich vielleicht nicht doch mit Wünschelruten Wasseradern aufspüren und mit einem Pendel verborgene Schätze? Und treffen Horoskope nicht meist ins Schwarze? Eigentlich paradox, dass heutzutage nicht wenige unter uns daran glauben. Denn kritische Köpfe haben solche Phänomene und Wunder schon längst als Selbsttäuschungen oder geschickte Betrügerei entlarvt.

  Zwei Franzosen, die sich dem Kampf gegen die Unwissenheit verschrieben haben, sind die Physiker Henri Broch und Georges Charpak - Letzterer übrigens Nobelpreisträger 1992. Ihr Büchlein "Was macht der Fakir auf dem Nagelbrett" ist ein Schnellkurs für allzu Leichtgläubige. Es beginnt mit einem leidenschaftlichen und vielversprechenden Appell an die Leser, kritisch, misstrauisch, neugierig zu sein. Eingehend belegen sie mit wissenschaftlichem Scharfsinn, trockener Mathematik und zahlreichen Abbildungen, dass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige