VÖLKERGESCHICHTE

Römer, Cherusker, Muisca & Co

Extra | MARTIN LHOTZKY | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

Ein Bote: ,Man schickt mich her, mein Feldherr, dir zu melden, dass Hermann, der Cheruskerfürst, im Teutoburger Wald soeben eingetroffen.' (...) Varus: ,Was sagst du?'", lässt Kleist im fünften Akt der "Hermannsschlacht" die Römer rätseln. Sehr richtig hat der deutsche Dichter das erkannt: P(ublius) Quinctilius Varus wusste gar nichts. Der Rest des Stückes ist allerdings frei erfunden. Auf die harten Fakten des archäologischen Befundes stützt sich hingegen Peter S. Wells in seiner Darstellung der "Schlacht im Teutoburger Wald".

  Nachdem sich sogar die "Sendung mit der Maus" im Juni 2005 des Themas angenommen hatte (mit rund 17.000 Playmobilmännchen wurde das Blutbad nachgestellt), wurde es Zeit für ein richtiges Sachbuch. Ohne in Fachlatein zu verfallen, gelingt es dem Anthropologen aus Minnesota nicht nur den wahrscheinlichen Verlauf des Gemetzels - dies allerdings in blutrünstiger Sprache -, sondern auch das historische Umfeld nachzuzeichnen.

  Der Leser erfährt, wie aus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige