Bayou, Branzino, Backhendl

Extra | ARMIN THURNHER | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

KOCHBUCH Monumentales und Regionales zeigt ein Überblick über neue Kochbücher im Herbst. 

Konnte ich im Frühjahr noch über Medienköche berichten, sieht mittlerweile bereits mein Neffe aus wie Ralf Zacherl. Er kocht auch gar nicht schlecht. Gab es im Frühjahr Jeffrey Steingartens, des witzigsten Kochschreibers der Welt, erstes Buch auf Deutsch zu bejubeln, geht es in diesem Herbst eher um monumentale Nachschlagewerke, um Regionalia, um konjunkturell Bedingtes. In diese Kategorie fällt Sascha Wussows "Mozart-Kochbuch". Der doppelbegabte Schauspieler und Schauspielersohn (er malt), ist, wie sich hier zeigt, eine Tripel-, nein, eine Quadrupelbegabung. Er kocht und schreibt auch. In diesem Fall hat er zeitgenössische und gegenwärtige Rezepte gesammelt und sie in eine kulinarische Reise auf den Spuren Mozarts eingepasst; man kriegt eine im Plauderton gehaltene Ansicht von Mozarts Zeit und von einigen Charakterzügen des Genies, dessen Vorliebe fürs Deftige bekannt ist. An sein geliebtes


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige