Gastkommentar zur Alten Galerie

Mehr Respekt bitte!

Steiermark Kultur | NORA THEISS | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

Mit viel Pomp und Barock wurde im September in Graz das Weihefest für die neue Alte Galerie gefeiert. Doch wer einen Blick hinter das Spektakel wagt, sieht Schauderliches. Prinzipiell ist nicht daran zu rütteln, dass die Alte Galerie in der Neutorgasse nicht gut aufgehoben war, viele Werke im Depot vermoderten und dringender Handlungsbedarf bestand. Was unter der Leitung von Intendant Peter Pakesch nun inszeniert wurde, passt auch gut zum allgemeinen Joanneum Trend, Kunst kommerziell nutzbar zu machen. Im Falle der sammlungstechnisch äußerst wertvollen Alten Galerie erweist sich die Strategie als gefährlich.

  Zuerst galt es, den Standort für die Werke ausfindig zu machen. Die Diskussion, ob die Bilder in der Neutorgasse oder in Eggenberg ausgestellt werden, hat bereits sehr früh eingesetzt und zur Abbestellung des langjährigen Leiters der Alten Galerie, Gottfried Biedermann, geführt, der eine "Strafversetzung" der Sammlung an den Stadtrand nicht in Kauf nehmen wollte. Schloss


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige