Der Kannibale am Körper

Steiermark Stadtleben | TIZ SCHAFFER | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

KÖRPERKUNST In der Szene gelten Neos Grafiken und Tattoos als legendär. Das hat sich zwar noch nicht in Graz, dafür aber in den USA herumgesprochen. 

Delain Gilma alias Neo zeichnet, seit er fünf ist. Das ist nichts Besonderes. Besonders aber ist, dass der Tätowierer, Sprayer und Illustrator, heute 26, im renommierten US-Magazin Tattoo International jüngst ein 14-seitiges Special gewidmet bekam. Die alte Geschichte vom Propheten, der im eigenen Land verkannt wird. Denn in Graz sind Neos grafische Arbeiten auch heute noch weitgehend unbekannt, was freilich nicht ausschließt, dass ihm in der Szene längst Legendenstatus zukommt.

  Ganz zu Beginn suchte der Absolvent der Ortweinschule Graz seine Erfüllung an der Fachhochschule für Industrial Design. Dort fand er sie aber nicht. Das ist bei eigensinnigen Künstlertypen so üblich, der institutionalisierte Weg erweist sich oft als unbefriedigend. Seine Leidenschaft lebte er vorerst über ein eigentlich illegales Gewerbe aus, über


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige