Steirerbrauch

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

BLÄTTER ZÄHLEN Wolltest eigentlich zum Wirt gehen, auf eine Breinwurst und ein Bier. Bist nicht weit kommen. Komisch, weil zum Wirt kommst sonst immer. Grad dann wennst durstig bist. Schuld war: Am Waldrand, Sonne war, hast gesehen, wie hart der Herbst ist. Zuerst nur schön tun und bunt. Und dann - Blatt für Blatt - alles fallen lassen. Gleich so, wie das Leben die Jahre von deinem durstigen Körper abwirft. Eines nach dem anderen. Gnadenlos. Ist dir schwer worden ums Herz. Hast dich setzen müssen, gleich auf die staubige Straße. Und für jedes Blatt, das der Wind vertragen hat, hast dir ein Büschel Haare ausgerissen. So ist dir plötzlich ganz leicht worden um den Kopf. Immer leichter. Und wiest bei 3446 warst, bist, so leicht wie der Morgennebel, zum Wald hingangen. Und hast dir eine Ahornkrone geflochten, ganz aus Gold.

T. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige