Das Ding hat Musik!

Extra | MARIE-THERESE RUDOLPH | aus FALTER 42/05 vom 19.10.2005

DSCHUNGEL WIEN MODERN Das Festival im Festival bietet wieder ein Programm für junges Publikum: mit spektakulären Instrumenten und absurden Geschichten. 

Kindermuseum, Babydisco, Konzertzyklen für Kinder aller Altersstufen - das Angebot für die Jüngsten eines potenziellen Publikums wird immer umfangreicher. Gab es bis vor einigen Jahren noch vorwiegend moderierte Konzerte à la Herbert Prikopa (die per se zwar nichts Schlechtes sind, den Anforderungen zeitgemäßer Vermittlungskonzepte aber in keiner Weise entsprechen), so lassen sich heute immer mehr Künstlerinnen und Künstler aller Sparten anregende Konzepte einfallen. Bemerkenswert ist, dass die angesprochenen Zielgruppen immer jünger werden. Das liegt wohl auch daran, dass es ab einem Alter von zehn Jahren - also dann, wenn es unabwendbar auf die konfliktreiche Zeit der Pubertät zugeht - immer schwieriger wird, die Jugendlichen zu begeistern und dem erforderlichen Coolness-Faktor zu entsprechen.

  Bei Dschungel Wien Modern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige