Hetzen mit Ha-Ze?

Politik | GERALD JOHN, FLORIAN KLENK und NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 43/05 vom 27.10.2005

WIENER WAHL HC Strache hat Wiens FPÖ mit Antiausländerparolen reanimiert. Tatsächlich drängen immer mehr Zuwanderer aufs Arbeitsamt oder ins Gefängnis. SPÖ und ÖVP müssen reagieren, wenn sie sich nicht schon wieder von einem populistischen Blauen treiben lassen wollen.  

Wie mussten sie solche Wahlfeiern vermisst haben. Doch jetzt, endlich wieder: diese stickige Wirtshausluft, das Drängen vor den deftigen Buffets, an denen Kameraden mit ausrasierten Nacken und Narben Schnitzel auf Würste stapeln. Dazu Blitzlichtgewitter, Siegerfanfaren, rempelnde Kameramänner. Sogar Herbert Haupt, der ehemalige FPÖ-Obmann, hatte sich fernsehgerecht postiert, um seinem Nachfolger "Ha-Ze", wie sie ihn nennen, vor den Kameras die Hand zu reichen. Haupt? Moment! Ist der nicht beim BZÖ? "Dem Haider in Oasch kriechen und dann bei uns feiern wollen! Schleich dich, Verräter!", zischt ein Burschenschafter seinen ehemaligen Vizekanzler an, als wollte er ihn sogleich zum Duell fordern. Und der blaue


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige