MEDIENSPLITTER

Medien | aus FALTER 43/05 vom 27.10.2005

Mehr Freiraum für den ORF Die Werbebeschränkungen gelockert haben die Regierungsparteien vergangene Woche im Nationalrat. Der ORF darf nun wieder Sportevents wie die Formel 1 für Spots unterbrechen. Außerdem muss bei Patronanzsendungen der Sponsor nur mehr einmal, davor oder danach, genannt werden, was dem Sender teure Werbezeit spart. Eine weitere Neuerung: Die öffentlich-rechtliche Anstalt darf ihre Gebühren auch für TW1, den künftigen Sportkanal, verwenden.

Ranking Die Organisation "Reporter ohne Grenzen" veröffentlichte vergangene Woche ihren alljährlichen Bericht, wie es in den insgesamt 167 Staaten um die Pressefreiheit bestellt ist. Den ersten Platz belegte Dänemark, Österreich rückte im Vergleich zum Vorjahr vom 17. auf den 16. Platz vor, liegt aufgrund der hohen Medienkonzentration aber noch immer hinter Staaten wie Trinidad und Tobago. Schlusslicht ist - wie immer - Nordkorea. Für das Ranking wurden heuer 130 Korrespondenten, Menschenrechtler und Wissenschafter befragt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige