Fragen Sie Frau Andrea

Maiers und Bergers

Stadtleben | aus FALTER 43/05 vom 27.10.2005

Liebe Frau Andrea,

über die englische Realienkunde stieß ich auf Inigo Jones und Uvedale Price, und plötzlich konnte mein lernzermartertes Hirn nichts anderes mehr denken, als dass ich niemanden bei uns kenne, der mit einer Allerweltsnamenkombination berühmt geworden wäre. Wo sind die Franz Maiers und Maria Bergers der Weltgeschichte? Werden die im Interesse der armen Lernenden gezwungen, sich umzubenennen, sobald sich die Nachwelt für sie interessieren könnte? Liebe Frau Andrea, Sie sind meine Hoffnung auf Erlösung!

Ihre Antonia

vom Alsergrund

Liebe Antonia,

entmartern Sie Ihr Hirn, es gibt Hoffnung. Berühmte Bergers tummeln sich vor allem auf den Brettern, die die Filmwelt bedeuten. Viscontis Lieblingsschauspieler, der exzentrische Helmut etwa, oder die schöne und kluge Senta. Auch den dichtenden Duellanten Cyrano de Bergerac wollen wir trotz seiner großen Nase eher dem fahrenden Volk zurechnen, genauso wie den autorennfahrenden Hättiwari Gerhard. Auch Maiers kennen wir aus dem Sport, so die bayrisch-münchnerische Tormannlegende Sepp und den Flachauer Schigott Hermann. Nicht unberühmt ist auch das mittelamerikanische Indianervolk der Mayer oder Maya, als deren wichtigste Errungenschaft die Kultivierung einer Pflanze gehört, die ursprünglich "Mayers gute Kornfrucht" hieß, später kurz "Maiers'" und heute ganz kurz: Mais.

dusl@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige