Durchs Schlüsselloch

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 43/05 vom 27.10.2005

LESBEN/SCHWULE "Geheimsache: Leben" heißt eine Ausstellung die sich mit dem homosexuellen Leben im Wien des 20. Jahrhunderts befasst. 

Hannes Sulzenbacher bleibt gelassen. Eigentlich hätte die Ausstellung "Geheimsache: Leben" am Nationalfeiertag eröffnet werden sollen, allein schon wegen der Symbolik. Aufgrund eines technischen Gebrechens verschiebt sich der Eröffnungstermin nun um eine Woche. So haben der Leiter der Schau und seine Helferinnen und Helfer allen Grund, gelassen zu bleiben.

  Trotzdem herrscht rege Betriebsamkeit in der ehemaligen Druckerei in der Neustiftgasse, wo man auf fast 2000 Quadratmetern das Leben von Lesben und Schwulen im Wien des 20. Jahrhunderts ausbreitet und versucht, sich mit rund 700 Originalobjekten, Dokumenten und Kunstwerken diesem komplexen Thema zu nähern. Für die erste Schau dieser Art in Österreich hat man den Industriebau zum historischen Museum gemacht, Licht und Ausstellungsarchitektur installiert und auch die strengen Sicherheitsvoraussetzungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige