PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Das Pallium oder: Bleiben im Herbst

Stadtleben | aus FALTER 43/05 vom 27.10.2005

...Sie schnüren schwere Lasten zusammen und legen sie den Menschen um die Schultern ...

Mt 23,1-12 (Evangelium am 31. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres A)

Ich schreibe mein vierzehntes Jahr, ohne ein einziges Mal nicht geschrieben zu haben, aber ich weiß nicht, welche Philosophie mich innehätte und wohin überhaupt ich so sehnlichst giere, auf ein Grab auf Friedhöfedauer mit Schließfach und Homepage auf Magnetfelddauer.

  Ich habe am 8. Oktober zum zweiten Mal in meinem Leben Ernst Molden physisch gegenwärtig gehabt, auch eine Tradition dieses Geschreibsels. Ernst Molden ging zweimal innerhalb zweier Stunden über den Gärtnerplatz. Und wieder fielen wir uns nicht um den Hals. Wiewohl ich schwul wäre, und so sehr von seinem zierlichen Wesen eingenommen, wiewohl gut ein Dutzend Jahre vergingen, seit dem ersten physischen Versuch, wo ich es nicht wagte, ihn anzusprechen. Also das wäre auch im gewissen Maße eine Tradition dieser Kolumne, zumal ganz kurz danach das Postleitzahlenverzeichnis der deutschen Post nach der Postleitzahlenreform nach der Wiedervereinigung zum ersten Mal erschien. Und nun, im Herbst 2005, wurde es zum zweiten Mal nach der Wiedervereinigung reformiert, und kurz davor ging Molden über den Gärtnerplatz. Und auch damals war es in einer ähnlichen Koinzidenz, dass zuerst das Postleitzahlenverzeichnis erschien und der Ernst Molden in der Ottakringer Brauerei damals, war, und ich auch, und ich es nicht wagte, ihn anzusprechen. Und auch heute verbat mir seine Erscheinung, ihn anzusprechen. Das wäre vielleicht das Ganze, was mir zur Kolumnenlinie einfiele heute. Ja, vielleicht noch, dass damals die Deutsche Post, das neue Postleitzahlenverzeichnis wie besessen gratis verteilte, während es nun, 2005, um 7 Euro verkauft wird, was ich einsehe, wo ich aber sofort ebenfalls in der Lage wäre, einen Text zu verfassen, zumindest heute, warum die Post, wenn so viele Postleitzahlen neu und verändert sind, dies nicht zumindest an alle Interessierten unentgeltlich verteilt. Der Papst trägt nun ein bedeutenderes Pallium, die deutsche Post hat ein neues Postleitzahlenverzeichnis.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige