"Ins Gehirn gehämmert"

Steiermark Politik | THOMAS WOLKINGER | aus FALTER 43/05 vom 27.10.2005

MEDIEN Seit zwanzig Jahren wandelt Rudi Hinterleitner schon auf den Boulevards von Graz. Jetzt mutet er der Stadt eine neue Gratiszeitung zu. 

Am Grazer Gratiszeitungsmarkt wird es enger. Zum Neuen Grazer (Mediaprint und Leykam), der Grazer Woche (Styria), zu Nova (Leykam) und all den anderen Druckprodukten, die regelmäßig und ungefragt Neuigkeiten aus der Grazer Szene und Promi-Halbwelt vor die Haustüre liefern, kommt ab 18. November ein weiteres. Ersonnen wurde der Grazer im Bild, der zunächst 14-tägig in einer Auflage von 180.561 Stück erscheinen soll, von Gratiszeitungspionier Rudi Hinterleitner, der vor zwanzig Jahren den Grazer erfunden und bis Ende September als Geschäftsführer geleitet hatte. Mit dem neuen Projekt landet Hinterleitner, dessen Karriere 1966 bei der kommunistischen Wahrheit begonnen und ihn für 18 Jahre zur Kleinen Zeitung geführt hatte, wieder auf der Straße. Weil: "Wir sind Menschen von der Straße", sagt Hinterleitner, der nebenbei auch die steirische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige