Rebellentum

Systemkritik im System

Steiermark Kultur | TIZ SCHAFFER | aus FALTER 43/05 vom 27.10.2005

Eigentlich ist es eine Absurdität, über Revolution zu diskutieren", räumt Diskussionsleiterin Hermi Grabner gleich zu Beginn alle Zweifel aus dem Weg. Das ist schade, aber trotzdem amüsant. Beim Roundtable "Reform, Revolution, Sabotage, Rebellinnentum - UND ODER ODER" im Forum Stadtpark ging es um die Frage, wie gesellschaftliche Revolutionen heute möglich sein könnten. Jedenfalls scheint Revolution Disziplin zu benötigen. Diese fehlte nicht nur den Diskutierenden -, jeder von ihnen hätte mit einer fünfminütigen Einleitung beginnen sollen, siebzig Prozent scheiterten - sondern auch den Zuhörern im Saal. Nicht immer fruchtet der Hinweis, man solle sich wie bei einer ungezwungenen Wohnzimmerdiskussion fühlen. Das Kunststück der präzisen Ausführung ihrer Gedanken bewerkstelligen nur die wenigsten. Viele sind hin und her gerissen zwischen einer theoretischen Begriffserklärung von Revolution und Reform, der konkreten Bedeutung und den Möglichkeiten einer praktischen Umsetzung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige